CORAM PUBLICO

wtcc

i love to hear you laughing

zur Erinnerung

Christus ist auferstanden!
- er ist WAHRHAFT auferstanden
halleluja!

wen Gott mag (DA)

Ich will mal wieder was sagen, auch wenn es sicher Leute gibt, die sich besser auskennen und sich ihrer Meinung sicherer sind als ich. Aber ich freu mich über die Wahl von Erzbischof Robert Zollitsch zum neuen Vorsitzenden der DBK. Wirklich.

Beim Franziskusfest in Sießen vor zwei Jahren hat er gepredigt, und ich fand das nicht langweilig, im Gegenteil, ich hab wirklich aufmerksam zugehört. Kann nur als Beispiel sagen, dass er damit zumindest in meinem Freundeskreis eine nette kleine Gewohnheit angestoßen hat. Ich wünschte, ich könnte jetzt richtig zitieren. Er meinte,

Gott schickt uns täglich seine SMS. Darin stehen nur drei Buchstaben, und zwar "HDL". Und wenn wir das nächstes Mal in einer SMS schreiben, "HDL", dann könnten wir ja hinzufügen "GDA" - Gott dich auch.

Natürlich ist das jetzt keine hochtheologische intellektuell wichtig klingende Weisheit, obwohl es doch so unglaublich wichtig ist, daran immer und immer wieder erinnert zu werden.
Vielleicht bringt eine so einfache Gewohnheit wie hdlgda auch wirklich nicht viel, weil man gar nicht mehr über die Bedeutung nachdenkt. Aber manchmal vielleicht doch.

Und deswegen mag ich unseren neuen DBK-Vorsitzenden, und Gott, Gott mag ihn auch.

special

http://coffsharbour.yourguide.com.au/news/local/general/
special-musical-treat-for-gallery-visitors/1104253.html


was soll ich jetzt dazu sagen?
"und der ist mit mir zur schule gegangen..."
"und ich hab den schon live gehört..."

Spiritualität

Es gibt da so ne ganz bestimmte Kirchengemeinde.
Die kenn ich zwar nicht sehr gut, aber doch gut genug, um mir zu wünschen, dass alle Gemeinden so wären. Vielleicht kenn ich sie natürlich auch zu wenig, um zu bemerken, dass nicht alles Gold ist, was glänzt. Aber Glanz gibts da... und strahlen tut es auch...
Und falls mich ganz unrealistischerweise mal wieder jemand fragen würde, was denn in der Umgebung so an Kirchen empfehlenswert wäre und was einen weiterbringt, dann weiß ich jetzt, was ich antworten könnte. Wenn ichs dann hinkriegen würde.
Und falls sich jemand für christliche Spiritualität interessiert, wie christliches Gebet so funktioniert, falls jemand genug von Yoga und Zen-Meditation hat und mal was ganz anderes völlig neues ausprobieren will: fragt mich doch einfach mal, wie man das lernen kann...

alte Lieblings (kinder) bücher

Meine ganzen Lieblingsbücher, die ich als Kind nicht nur ein- oder zweimal gelesen habe, sondern den Inhalt fast auswendig kannte - nein, nicht "Hanni und Nanni" - und zum Teil heute noch auf Fotos von hinten erkenne, was ich damals grad gelesen hab, und am liebsten gleich nochmal lesen will, warum gibts diese Bücher alle heute nicht mehr? So schade, dass nicht mehr Leute die kennen... Und wehe, irgendjemand wirft eins von denen weg, weil sie doch soo kaputt aussehen, sie sowieso keiner mehr liest und der Einband ganz abgerissen ist.
  • Ruedi und Melkli (schon allein die Sprache... "das Marieli muss seinen Schoppen haben" - einfach "hoimelig". Und die Kultur, und überhaupt...)
  • Der blaue Dagobert (erst spät entdeckt, Abenteuer für Jungs und genial unaufdringlich christlich...echt selten sowas ;))
  • Du und ich und unser neues kleines Baby (bestes Aufklärungsbuch überhaupt, falls ich mal Kinder hab, das muss sein *g*)
  • Der verschwundene Evangelist (ironisch, lustig, leicht spannend und überhaupt nicht langweilig zu lesen...man muss über sich selbst lachen, wie man überall unweigerlich mit auf die Gerüchte reinfällt)
  • Pabel: Wurstbrühe und Mondscheinwasser (lange her, muss ich mal wieder lesen...das Auto, was mit Wurstbrühe fährt und dieses Telefon...fantasievoll und kreativ)
  • Bummi (1-10, außer Band 9, der hat mir leider bis heute immer gefehlt)
  • Christine im Lügennetz (noch von meiner Mum)
  • Ein Mädchen in der Fremde (*lach* wie ich mir das früher immer vorgestellt hab...wie das wohl ist, wenn man allein in eine fremde Stadt zieht... *lach*)
  • Franz Weiser: Das Licht der Berge (einfach nur woooow...seehr beeindruckend, seehr prägend...muss einfach sein...)
  • C. S. Lewis: Die Chroniken von Narnia (auch erst spät entdeckt, leider, deswegen aber nicht weniger geliebt...wurden völlig zu Recht verfilmt und wieder neu gedruckt)
  • Michael Ende: Momo (bekanntere Ausnahme, weil eins meiner ersten Lieblingsbücher gewesen. Die Erinnerungen daran... wie ich mich damit hinters Sofa versteckt hab, weil die Leute genervt haben, die mich immer unterbrochen haben mit "Waas? Du liest das aber nicht wirklich selber, oder?" *lach*)
  • Anruf für Marianne (oder so ähnlich; auch noch von meiner Mum)
  • Johanna Spyri: ?? (das mit dem vielen weißen Papier, das für Zeichnungen verschwendet wird, und den Fröschen und schreienden Kindern *g* und dem Grab im Garten von dem lieben hilfsbereiten Mädel, das Blut spuckt und nix davon erzählt)
und noch soo viel...(Reihenfolge ohne Bedeutung)
...to be continued

mein neu entdeckter großer Bruder

Ich lieb meinen großen kleinen Bruder sowas von...sowas von...was würd ich ohne ihn nur machen...er ist der beste auf der Welt...der Hammer. Wir können sooo cool reden, gestern Nacht zum Beispiel bis morgens um halb sechs (wobei wir zweimal von völlig verpennten Eltern gestört worden sind, die aufgestanden sind, um die Lichter auszumachen... *g*). Über Gott und die Welt, alles und jede/n, Diskussionen, Gedanken und Erlebnisse...und wir denken so ähnlich, haben so die gleichen Einstellungen, können so viel voneinander lernen (vor allem ich von ihm...), ich kanns mir gar nicht mehr vorstellen, wie es war, bevor ich ihn kannte...was wir nicht alles nachholen müssen... Ich kann ihm Dinge erzählen, die ich noch nie jemandem erzählt hab. Wenn ich nen Rat brauch, Zweifel hab oder wenns mir halt grad scheiße geht, dann redet er so lang mit mir, bis es mir wieder besser geht und ich um einige wichtige Erkenntnisse reicher bin. Wenn ich mal wieder vergesse, dass ich Fehler hab, dann muss ich mich im Moment nur mit ihm vergleichen und merk sofort, wo ich mich verbessern kann. Wenn er merkt, dass ich mir selber schade, dann sagt er mir das auch und versucht es mit allen Mitteln zu verhindern, selbst wenn er sich dadurch bei mir unbeliebt macht. Und er erzählt mir von sich, von seinen Träumen, Vorstellungen, Ängsten und Schwierigkeiten, vertraut mir Dinge an, die er sonst nicht groß rumerzählt. Seit ich klein bin, hab ich mir so nen Bruder gewünscht...den Wunsch dann irgendwann vergessen, und jetzt staune ich so ziemlich jeden Tag neu...
Man sagt ja, Geschwister verstehen sich erst dann wirklich gut, wenn sie nicht mehr zuhause wohnen. Aber bei uns fängt das schon jetzt an...
Und wenn ich weggezogen bin, dann werd ich nicht nur seine Musik vermissen, aber die sowas von übelst...wie er manchmal heimkommt, sich ans Klavier setzt und stundenlang was Selbsterfundenes spielt... Ich liebe es, da zuzuhören und mag gar nicht mehr ausm Zimmer raus. Und in letzter Zeit besonders, die Lieder vom JUMP jeden Tag hören zu können und sein kostenloser Gitarreunterricht, wann immer ich Lust dazu hab...
So, das alles musste jetzt unbedingt mal gesagt sein...nachdem ich den Beitrag seit Tagen schreiben will und mir einfach immer die Worte gefehlt haben...

Archiv

Februar 2024
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
 
 
 
 
 
 

neueste Kommentare

Suche

 

RSS


Creative Commons License

xml version of this page
xml version of this topic

AMICUSSE ET AMATOREN VOLO
CORAM PUBLICO
DELIBERO MEDITARI ORATIONES
DENKARIUM
DIFFICILE EST SATIRAM NON SCRIBERE
DUCTUS TEMPORE QUAERO
EGO
EX VITA
FERO RELATUM
FORTIS EST VERITAS
GAUDEAMUS IGITUR
HORRIBILE DICTU
IN PECTORE
INTERRETICULO
INVENTUM NEVE
NOMEN EST OMEN
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren