FERO RELATUM

wtf?

Wie kann man das zur Instantiierung von Objekten aus Klassen verwendete new in Java
in gewissem Sinn analoge dynamische Neu-Erzeugen von struct Instanzen mit Hilfe von
malloc realisieren?

echt?

"Die Teilnahme an der Eucharistie entfernt uns also nicht von unseren Zeitgenossen, im Gegenteil (...)"

Benedikt XVI. am Sonntag am Abend in einer Videobotschaft zum 49. Eucharistischen Kongress in Kanada

Okay, das ist ein aus dem Zusammenhang gerissenes Zitat. Aber ich würd das gern mal bewiesen haben. Es fühlt sich nämlich manchmal auch anders an, obwohl ichs dem Bene glaube.

katholisch Christ sein

Hab grade wieder mal den Podcast von Johannes Hartl entdeckt, der ist einfach nur so geil! Besonders für alle nichtkatholischen Christen, die sich immer schon mal gefragt haben, wie um Himmels willen Christsein und katholisch sein zusammen passen soll (solls ja geben...) - unbedingt anhören: Was Johannes Hartl daran mag, katholisch zu sein. Auch wenn ich mich wahrscheinlich völlig anders ausgedrückt hätte und auch nicht sofort 100%ig hinter allen seinen Aussagen steh, lohnt sichs unbedingt.

Liebe Jugendliche

Es ist Jesus, den ihr sucht, wenn ihr vom Glück träumt.
Er ist es, der auf euch wartet, wenn euch nichts von dem zufriedenstellt, was ihr vorfindet.
Er ist die Schönheit, die euch so anzieht.
Er ist es, der euch provoziert mit jenem Durst nach Radikalität, der euch keine Anpassung an den Kompromiß erlaubt.
Er ist es, der euch dazu drängt, die Masken abzulegen, die das Leben verfälschen.
Er ist es, der in euren Herzen die wahreren Entscheidungen herausliest, die andere am liebsten ersticken würden.
Jesus ist es, der in euch etwas entfacht: die Sehnsucht, aus eurem Leben etwas Großes zu machen.


Johannes Paul II bei der Vigilfeier XV. Weltjugendtag Rom 2000

Narnia

Beide Kinder sahen hinauf ins Gesicht des Löwen, während er sprach.

Und ganz plötzlich - wie es dazu kam, wussten sie weder jetzt noch später -
schien dieses Gesicht zu einem bewegten Meer aus Gold zu werden, in dem sie trieben,
und um sie herum, über sie hinweg und in sie hinein floss eine derartige Süße und Kraft,
dass sie das Gefühl hatten, nie zuvor seien sie jemals wirklich
glücklich, weise oder gut gewesen
und auch nicht lebendig und nicht wach.


Und die Erinnerung an diesen Augenblick blieb ihnen für immer erhalten,
und wenn sie jemals traurig oder ängstlich oder böse wurden,
dann fiel ihnen dieses goldene Glück wieder ein,

und sie spürten, dass es immer noch vorhanden war
- ganz in der Nähe, gleich um die Ecke oder gleich hinter einer Tür.

Und dieser Gedanke verlieh ihnen ganz tief drinnen die Sicherheit,
dass alles gut war.


C. S. Lewis, Das Wunder von Narnia

Wer kann genug dich preisen

Wer kann genug
C                 D
Wer kann genug dich preisen?
e              G
Wer tief genug sich
                      C
 beugen vor dir?
                D 
Wessen Hand ist vor dir
e
 rein?

Himmlische Majestät,
alles was groß ist und zählt,
wird vor dir 
bedeutungslos und klein.


                 G
Und ich lege meine
                       D
 Krone, ich lege meinen Tag,
        a
ich lege meine Träume
           C
 und alles was ich hab
           1.G 2.a  1.D 2.c
vor die Füße Jesu (2x)


Wer kann dein Kreuz begreifen?
Wer je so tief sich beugen wie du?
Wer erkennt, was du getan?

Maßlosen Reichtum und Würde
legtest du ab. Zur Erde kamst du
als Knecht und wurdest arm.


Würdig ist das Lamm,
würdig ist das Lamm auf dem Thron. (4x)

Für alle, die verzweifelt nach diesem Lied suchen :)
Das ist alles was ich davon weiß. Keine Garantie für gar nichts. Von wem es ist hab ich auch keine Ahnung, und wenn ich damit jetzt irgendwelche Urheberrechte verletze, dann soll sich der halt melden...

zitieren, anders falsch umverstehen und uminterpretieren

er schmeckte Salz auf den Lippen. Es war ein eigenartiger, ihm jedoch nicht unangenehmer Geschmack, denn es (...) war seine ungeheure innere Erregung und Anspannung. Er hätte lügen müssen, um zu sagen, dass er diese nicht genoss.
rainer m. schröder, im zeichen des falken.

nur so...nulla dies sine linea...

internet ist die technische form gottes???

Vor diesem Hintergrund könnte man auch sagen: Das Internet ist die technische Form Gottes. Es ist im Begriff, Eigenschaften zu entwickeln, die man gemeinhin nur Gott zuschrieb: Allwissenheit, Allmacht, Unendlichkeit, Ewigkeit und Ubiquität (Allgegenwärtigkeit).

aus unserm Reliheft. Krank. nicht lehrreich. Interessant. was für ne Spinnerei.
Wobei...das würde einiges an seiner Anziehungskraft erklären *g*

Archiv

Februar 2024
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
 
 
 
 
 
 

neueste Kommentare

Suche

 

RSS


Creative Commons License

xml version of this page
xml version of this topic

AMICUSSE ET AMATOREN VOLO
CORAM PUBLICO
DELIBERO MEDITARI ORATIONES
DENKARIUM
DIFFICILE EST SATIRAM NON SCRIBERE
DUCTUS TEMPORE QUAERO
EGO
EX VITA
FERO RELATUM
FORTIS EST VERITAS
GAUDEAMUS IGITUR
HORRIBILE DICTU
IN PECTORE
INTERRETICULO
INVENTUM NEVE
NOMEN EST OMEN
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren