AMICUSSE ET AMATOREN VOLO

einsame insel

von der hab ich heut nacht geträumt
nur wir beide
ganz weit weg

Dr. Sommer Bibel

Manchmal funktioniert es ja wirklich, wenn ich Gott unbedingt was fragen muss, einfach die Bibel aufzuschlagen.

... sollen die Frauen in der Versammlung schweigen; es ist ihnen nicht gestattet zu reden. Sie sollen sich unterordnen... wenn sie etwas wissen wollen, dann sollen sie zuhause ihre Männer fragen... (vgl 1. Kor 14, 34-35)

Aber was bedeutet das hier? Das passt nämlich gar nicht zu meiner Frage...oder vielleicht doch?

Irgendwie hört sich das Ganze ja schon nach kranker Wahrsagerei an, find ich jetzt mal. Da kann ich jetzt nämlich eigentlich schön reininterpretieren, was ich grad will...

Fragen...Fragen, die nach einer Antwort verlangen...

Was soll ich dieser einen da für nen Rat geben, die gefühlsmäßig beinah jeden Tag wieder in jemand anderen verknallt ist? (Was glaubt ihr, wie alt ist die? 12? 13?) Und wieso sind Menschen so unterschiedlich? Wieso gibt es sowas wie Geburtsdaten? Jahrgänge? Um mich zu ärgern? Warum ärger ich mich selber mit dem, was ich tue oder nicht? Und wieso stolper ich nur noch über diese eine Sache, die ich gar nicht wissen will? Darf ich das ignorieren? Verdrängen? Was ist, wenn ich falsch liege? Und wer hat denn nun recht? Wann komm ich mal wieder ins Kino? Welcher Film? Was soll ich wählen, wo soll ich hingehen, wer entscheidet für mich? Wieso ist alles so teuer? Ist das, was teuer ist, auch wertvoll? Bin ich frei? Frag ich auch genug? Das richtige? Wieso bin ich so? naiv? unentschlossen? Wieso ist das alles so mehrdeutig? Hoffentlich bedeuten die Fragen nicht schon wieder was, was mir nicht gefällt. Und überhaupt: quid est veritas.

internet freundschaften die zweite

also das ist der zweite Versuch, was zu schreiben, ohne zu viel zu schreiben und zuwenig zu sagen. Aber ich glaub, das geht gar nicht. Lass es vielleicht lieber. Ist nicht so einfach und ich will nicht schreiben, was ich nicht sagen will. Blöd.
Gute Nacht.

beziehung katholikin-nichtkatholik....:(

Also...muss mal wieder nachdenken...
cc der thread beziehung christ/nichtchrist hat mich drauf gebracht. grad nur gelesen, aber viele denkanstöße...
ausdrücklich: KEINE verwirrung und verunsicherung!
aber.
ich bin katholisch...richtig fett hammer katholisch...nicht nur so aufm papier...und aus vollem herzen und für immer...hoff ich doch.

beziehung zwischen christ-nichtchrist:
haben in cc viele so gesagt, wie ich denke. muss da nix mehr groß sagen. eine ehe geht tiefer, da will ich einfach gemeinsam auch eine berufung leben und nicht "nur" glücklich zusammen leben.

aber so freikirchler...die so seltsam andere ansichten haben, keine babytaufe und was weiß ich noch alles...total unverständlich ;) NIE im leben könnt ich mit so nem außerirdischen auch nur befreundet sein *lach* ;) lol quatsch, hab ja einige gute freunde, die in ner freikirche sind und kann vieles dann doch iwie nachvollziehen...

aber jetzt wirklich, mir ist das schon ernst... nie diese ganzen wertvollen dinge teilen können wie eucharistie und so...auch "nur" die feiertage, die texte von heiligen, päpsten...nicht gemeinsam zu so großen events gehen zu können wie weltfamilientreffen oder so was...ach einfach alles, was ich an der kirche so lieb, nicht teilen zu können...
ob es mir reicht, zusammen beten zu können, in der bibel zu lesen, (nicht-katholische) christliche gottesdienste zu gehen, festivals, hauskreise, was weiß ich noch alles...

ob mir das reicht, jesus als grund und boden und fundament, erster und wichtigster in unserem leben zu haben...
reicht mir das als gemeinsamkeit???
nicht falsch verstehen, das ist erste grundvoraussetzung... aber reicht es mir???

also ich glaub nicht... hab es ja schon versucht, nicht dass ich nen freund gehabt hätte, aber bin schon viel in anderen christlichen kreisen gewesen...auch sehr gerne und immer noch.
aber immer hat mir (früher oder später) was gefehlt... nicht weil ich mir ausgedacht hab, mir müsste jetzt was fehlen... nein es hat wirklich gefehlt... die eucharistie denk ich war das vor allem.
ich mein, das ist bestimmt für nichtkatholiken seltsam. jesus und die bibel sollte doch reichen, sonst ist das ne sekte *gg*. aber jesus IST in der eucharistie sowas von special besonders gigantisch exklusiv da...
wahrscheinlich wie wenn andere in ne gemeinde gehen würden, wos keinen lobpreis gibt und nur alte leute... ist ja vllt nicht soo grundsätzlich wichtig fürs christsein, aber persönlich dann doch so wichtig, dass du dort wahrscheinlich nicht dein leben lang bleiben willst...

also ist zwar hammer schade und manchmal voll nervig, aber: ich kann nur nen katholiken heiraten...

*schon ziemlich depressed bin deswegen*...ich kenn fast keine (richtigen) katholiken (m und über 18)...:(
hey gott!!! wo bleibt denn da die auswahl?? nur mal so ne frage für später...jetzt ist das ja eh no nicht dran...aber kann ich vielleicht schon mal suchen? *g* sonst weiß man ja nie, ob du rechtzeitig dran denkst...

reif sein für ne Beziehung

Was ist denn "reif für eine Beziehung"? woran seh ich, dass ich es jetzt bin? (schön wärs...)
  • vllt wenn ich so ne Beziehung zu Gott hab, dass ich auch ohne Freund glücklich sein kann und mir keine Liebe mehr von Personen des anderen Geschlechts suche/erhoffe. Aber das geht doch nicht...oder? Geht das?? ganz temporär vielleicht, da kann das sogar ich. Aber immer wieder kommen dann die Phasen, wo es mir eben nicht mehr reicht, von Gott geliebt zu sein, von meiner Family und Freundinnen.
  • oder vllt ist reif sein, wenn man so ne Liebe wie in korinther 13 hat. Aber...das geht doch auch nicht...denn dann wär man ja wie Gott...
  • oder vllt ist reif sein, wenn man Vater und Mutter verlässt, sein Elternhaus verlässt und selbstständig ist? Leider könnte das gehen...nur ich bin das no nicht... Aber was ist dann mit all den Leuten, die vorher schon ne Beziehung haben? Ist das dann alles falsch??
Oder was meint ihr denn dazu, ab wann man reif dafür ist, ne Beziehung zu haben?
  • wenn man seine eigene Identität gefunden hat?
  • wenn man eine/n Partner/in gefunden hat und beide ne Beziehung wollen?
  • wenn man gute Freunde des eigenen Geschlechts hat, zu denen man ehrlich ist?
  • wenn man der perfekte Ehepartner wäre?
  • wenn man im Prinzip bereit für ne Ehe wäre?
  • wenn man über 18 ist?
  • Sobald man in die Pubertät kommt?
  • Sobald man sie hinter sich hat?
  • wenn man es möchte?
  • wenn man sich traut, selbst mit dem/derjenigen zu reden, statt Freunde/innen fragen zu lassen und Zettelchen mit ja/nein/vielleicht zu schreiben?
  • Wenn Gott dir das OK dazu giebt?
  • Wenn Gott dir kein Nein mehr dazu gibt?
  • wenn man den/die Richtige/n gefunden hat?
  • wenn man mit der Ausbildung fertig ist?
  • wenn man nicht mehr danach sucht?
  • immer?
Ja ich weiß, manches davon ist lächerlich :D, aber manches auch nicht...

mein abend

freunde sind wichtig. kind sein. lachen. scheiße bauen. grashalm beobachten. kreativ sein.
eis essen, spendieren. kleingruppen.
als hase durch die gegend hoppeln. lachen endlos einfach so. gott, danke für diese schöne landschaft! einfach so.
kreative lebensplanung. weisheit. offen und ehrlich sein, erzählen. zuhören. gemeinsam lachen.
positive rückmeldungen.
aufgedreht sein, nicht schlafen können. freude.
überwindung. doch nicht gemacht. zu viel nachdenken.
ähnlichkeiten. erinnerungen. melancholie und andere temperamente. wär manchmal gern sanguiniker. der sagt die temperamente sind nicht gut, würde die menschen zu sehr in schema drücken. vielleicht.

warnung meiner mum vor sekten. christsein kann man nicht nach unternehmensstrategien aufbauen. sie hat recht. aber. [...] Ich denk schon wieder zuviel.
danke/wir freuen uns. *lach* kirschjoghurt und butterkekse marke honig. schüsseln spülen. lob.
anerkennung. lob. schulterklopfen. andersrum, nicht ich war das. Überhaupt. kein zeichen ob mein lob angekommen ist. kein wort. war erleichtert. irgendwie. leichter.
Hab nie gedacht, dass ich mal so in Rätseln sprechen kann *g*. Das geht nur wenns insiderwitze von mir sind, die sonst keiner kennt. schätzungsweise. hoffentlich. *g* erhalt mir die freude!!! tiefe, nicht oberflächlich. bitte.

Lob und Anerkennung

Liebe wird auch durch Lob und Anerkennung ausgedrückt. Wird Lob also immer auch als Liebe verstanden? Von den Personen, meist männlich, ach egal. Doch nicht, mir nicht, zumindest, andern wahrscheinlich schon. Weiß nicht mal ob ichs will oder nicht.


Manchmal...
hat man Angst vor dem, was man
sich am meisten wünscht.


Werd den Satz nie vergessen, zumindest lange nicht. Nicht nur den Satz.

Archiv

Februar 2024
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
 
 
 
 
 
 

neueste Kommentare

Suche

 

RSS


Creative Commons License

xml version of this page
xml version of this topic

AMICUSSE ET AMATOREN VOLO
CORAM PUBLICO
DELIBERO MEDITARI ORATIONES
DENKARIUM
DIFFICILE EST SATIRAM NON SCRIBERE
DUCTUS TEMPORE QUAERO
EGO
EX VITA
FERO RELATUM
FORTIS EST VERITAS
GAUDEAMUS IGITUR
HORRIBILE DICTU
IN PECTORE
INTERRETICULO
INVENTUM NEVE
NOMEN EST OMEN
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren